Navigation überspringen
Pietät Heldt - Bestattungsinstitut


Vorwort


Wir dürfen überall für Sie tätig sein.

Die folgende Erläuterung soll die weitverbreitete Falschinformation berichtigen, dass in gewissen Orten nur ein bestimmtes Bestattungsinstitut beauftragt werden darf.

Zuallererst sei festgestellt, dass Gemeinden, Verwaltungsgemeinschaften oder Städte die "Arbeiten anlässlich von Bestattungen" (Graböffnen- und Schließen) nicht zwingend durch eigenes Personal erledigen müssen, sondern auch in die Hände von privaten Bestattungsinstituten vergeben dürfen.


Oft ist aber in Gemeinden von vielleicht auch amtlicher Seite zu hören: "Für die Beerdigungen hier ist das Institut "XYZ" zuständig."

Diese Behauptung ist in dieser Form falsch, ja sogar irreführend und wettbewerbsverzerrend.

Denn unter den Begriffen "Beerdigung" oder "Bestattung" wird im allgemeinen die Durchführung aller Aufgaben im Zusammenhang mit der Beerdigung, bzw. Bestattung verstanden.
Sicher wollen die Gemeinden den Bestatter, der sich in einer Ausschreibung um die Friedhofsarbeiten beworben hat und mit einem Werkvertrag zu diesen Arbeiten verpflichtet ist, sozusagen "bei der Stange" halten. So kann es sein, dass der Anschein erweckt wird, dieses Institut müsse nun auch für alle weiteren Bestattungsangelegenheiten beauftragt werden.

Dies ist aber nicht der Fall.
Denn nur das Ausheben und das Verfüllen der Gräber ist meist die einzige Tätigkeit, die an "hoheitlichen Aufgaben" von der Gemeinde unter Benutzungszwang gestellt werden kann.

Für alle anderen Aufgaben, wie z.B.: Versorgung der Verstorbenen, Eingsargung, Ankleiden, Überführung, usw., können Sie den Bestatter, den Sie möchten, frei wählen.

Es ist üblich, dass anlässlich von Ausschreibungen der "Vergabe der Tätigkeiten im Zusammenhang mit Beisetzungen", manche Bestatter sehr niedrige Preise für Graböffnungen bei Erd- oder Urnenbestattungen in deren Angebotsliste eintragen.

Dies geschieht aber nicht nur aus reiner Verbraucherfreundlichkeit, sondern um sicher zu gehen, die anderen Mitbewerber zu unterbieten, um von der Gemeinde den Zuschlag zu bekommen.
Das bedeutet, dass dieser von der Gemeinde favorisierte Bestatter bei allen Bestattungen im Ort von den Bürgern gesehen wird und somit durch seine dauernde Gegenwart im Friedhof und die Firmenaufschrift auf seinen Fahrzeugen und Arbeitsgeräten sein Name sich bei den Leuten einprägt und durch die oben angesprochene Praxis ("...die Firma XYZ ist zuständig."), auch die letzten "schlecht Informierten" davon überzeugt werden, diesen betreffenden Bestatter für alle Bestattungsangelegenheiten zu wählen.

Dies führt folglich dazu, dass dieser Kollege immer öfter die Bestattungen im Ort komplett durchführt und irgendwann dann alle.
Sein Verdienst steigt und er kompensiert somit die in seinem Angebot an die Gemeinde zu niedrig kalkulierten Preise für das Graböffnen- und Schließen und die dadurch im Verhältnis zu dieser Arbeit niedrigeren Einnahmen, da er, z. B., den Sarg zur Bestattung und weitere Dienstleistungen verkauft.

Das Ganze führt aber auch dazu, dass es keinen regulären Wettbewerb mehr gibt, weil die Bürger nicht die Preise mit denen der anderen Bestattungsinstitute vergleichen können, da sie ja (irrtümlich) annehmen, das konkurrierende Institut dürfe sowieso in diesem Ort keine Bestattungen durchführen.

Somit wären möglicherweise einer einseitigen Preispolitik Tür und Tor geöffnet. Dies kann nicht in Ihrem und im Interesse eines freien Wettbewerbs sein.


Fazit:
Es gibt kein Monopol oder Gebietsschutz!
Sie können frei entscheiden, welches Institut Sie bevorzugen.



Sie können uns also bedenkenlos in Orten mit einem "festen Bestatter" mit der Durchführung der Bestattung betrauen.
Wir veranlassen dann alles Weitere für Sie, auch die Regelung des Grabaushubes.

Sie brauchen auch diesbezüglich keinerlei Regress, von welcher Seite auch immer, zu befürchten.

Übrigens: Es kann, aber es muss kein Qualitätsmerkmal sein, wenn sich eine Gemeinde im Zuge der Ausschreibung für ein bestimmtes Institut entscheidet.






Pietät Heldt - Bestattungsinstitut
Rodenbacher Straße 19 | 97816 Lohr a. Main | Tel.: 09352 5663 | info@pietaet-heldt.de
  OK  
Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung